Gegenüberstellung: Fußpflege vs. Podologie

 

 

Aufgaben der staatlich anerkannten Fußpflegerin:

Aufgaben der examinierten Podologin / medizinischen Fußpflegerin:
  • Pflege und Erhaltung des gesunden Fußes
  • Zusammenarbeit mit angrenzenden Berufen (Arzt, Podologe, Masseur, Physiotherapeut)
  • Erstellen des Hautstatus
  • Erkennen von krankhaften Haut- und Nagelverän- derungen
  • Hornhaut und Clavi-Entfernung mittels Skalpell
  • Mykoseprophylaxe der Nägel
  • Aufsetzen künstlicher Nägel zur Formverbesser- ung (Naildesign)
  • Kenntnisse über die Zusammensetzung der Kosmetika
  • Bestrahlung zur Regeneration der Haut
  • Verwendung konfektionierter Reparativer Hilfsmittel
  • Kenntnisse über Dermatologie
  • Einhaltung der Hygienevorschriften für den Beruf (Desinfektion, Sterilisation)
  • Dokumentation der Behandlung • Haarentfernung an den Beinen
  • Färben der Fuß- und Beinhaut (z.B. Bräunung, Painting)
  • Lackieren der Nägel

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Pflege und Erhaltung des gesunden Fußes
  • Erkennen und Behandeln von krankhaften Veränder- ungen am Fuß sowie innerdisziplinäre Beratung, Zu- sammenarbeit mit Diabetologen, Orthopädieschuh- macher und Physiotherapeuten
  • Erstellen eines Fußstatus (Anamnese, podologischer Befund, Lokalbefund) • Erkennen von krankhaften Haut- und Nagelveränder- ungen, Mitwirkung am Betreuungskonzept des Patienten
  • Entfernung unterschiedlicher Clavi-Arten, Schwielen und Verhornungen (Hyperkeratosen) mittels Skalpell und auch Kaustika
  • Behandlung von Nagelveränderungen wie Mykose, Anwenden von Nagelprothetik und Orthonyxietech- niken
  • Nagelprothetik (zum Schutz oder Verstärken des Nagels)
  • Kenntnisse über Hilfsstoffe, Medikamente und deren Inhaltsstoffe
  • Bestrahlung zur Heilunterstützung • Kenntnisse und Anfertigung von Orthosen, Druckent- lastung, Reibungsschutz, Taping
  • Kenntnisse über Dermatologie, Orthopädie, Anatomie, Physiologie, Pathologie
  • Kenntnisse über Hygiene / Mikrobiologie, Einhaltung der Hygienevorschrift für den Beruf (Desinfektion, Sterilisation)
  • Dokumentation der Behandlung
  • Erkennen und Kennen von Fußfehlstellungen, Zehen- deformatition
  • Risiko-Fußbehandlungen, z.B. Diabetis, Angiopathie, Neuropathie
  • Kenntnisse über die Biomechanik des Fußes und Auswertung der biomechanischen Untersuchung